Erkenntnis

1
Bitter ist sie,
die Frucht der Erkenntnis:
Augen geöffnet
und den Magen verrenkt.
So genau wollten
wir vieles nicht wissen.
Doch nun ist uns
alle Freiheit geschenkt.

2
Schwer lastet sie,
die Bürde der Freiheit
auf unsern Schultern
und lässt uns keine Ruh.
Terror und Totschlag
sind unsere Werke.
Kein Gott der Welt
gibt den Segen dazu.

3
Es ist an uns,
den Segen zu spenden,
Augen zu öffnen
und zu lindern das Leid.
Du kannst uns helfen,
die Umkehr zu üben.
Jeden Tag neu,
bis ans Ende der Zeit.

Lothar Veit
19.2.2008

Das Lied (mit Noten) als PDF-Datei
zurück

© 2001-2015 >> WebDesign: Lothar Veit, Hildesheim