>> Januar  >> Februar  >> März
>> April  >> Mai  >> Juni
>> Juli  >> August  >> September
>> Oktober  >> November  >> Dezember





>> 9. bis 15. November 2014:
Mit "Widerworten" auf Tournee
"Widerworte" - wie das Liederbuch und die CD - heißt das Programm, mit dem ich mich nach längerer Bühnenabstinenz wieder auf eine kleine Konzert-Tournee durch Norddeutschland wage. Die Songs der CD werde ich mit meiner famosen Band nun erstmals live umsetzen. Es wird Lieder zum Zuhören und Mitsingen geben, die Bandbreite bewegt sich zwischen Pop und Rock mit vielen stilistischen Ausflügen. Neben den Stücken des Albums haben wir auch viele neue, zum Teil unveröffentlichte Lieder im Gepäck - unter anderem für den nächsten Evangelischen Kirchentag 2015 in Stuttgart. Auftakt ist am 9. November im Michaeliskloster Hildesheim.
Mehr Infos und alle Termine gibt's hier
Interview im Stadtmagazin Public (Hildesheim)

>> 19. Juni 2014:
Chorbuch "Auf Neue Weise(n)" erschienen
Ein sehr schönes Buch für (anspruchsvolle) Chöre mit vielen neuen Liedern ist jetzt im Bärenreiter Verlag erschienen. Ich durfte fünf Texte beisteuern, allesamt vertont von Carsten Zündorf, Kirchenmusikdirektor in Osnabrück. Eine äußerst fruchtbare Zusammenarbeit! Aus der Verlagswerbung: Bislang unentdeckte Schätze der romantischen Chorliteratur, Sätze zu weniger bekannten Liedern des EG, Chorsätze in ĄClose Harmony“, liedhafte Sätze zu neuen Melodien, neue Texte zu bekannten Melodien, chorische Improvisationen, Kompositionen mit klassischen Satzmustern in moderner Harmonik – diese Vielfalt bietet die neue Ausgabe.
Zum Bärenreiter Verlag

>> 1. Juli 2012:
CD "Widerworte" ab sofort bei Strube erhältlich
Zum Liederbuch "Widerworte" gibt es nun auch eine CD. Sie enthält 13 Kirchentags- und andere Lieder in kompletter Bandbesetzung. Eingespielt wurde das Werk Ende Oktober 2011 in Christoph Kedings Tonstudio in Hannover. Danach begann das "Feintuning". Herausgekommen ist eine hochwertige Produktion mit einer Gesamtlänge von 43:32 Minuten. Das Booklet enthält einige persönliche Notizen zu den Texten und Kompositionen der Stücke. In Arbeit ist außerdem noch ein Heft mit Arrangements für Bands, das ebenfalls im Strube Verlag erscheinen wird.
Sofort beim Strube Verlag bestellen
Erstmal reinhören

>> 1. Juni 2012:
Liederheft "LebensLieder" erschienen
Das Repertoire an Liedern zu den sogenannten Kasualien im Gottesdienst (Taufe, Konfirmation, Hochzeit, Beerdigung etc.) ist entweder uralt oder arg begrenzt. Aus diesem Grund hatte das Michaeliskloster Hildesheim für März 2011 zu einer Liederwerkstatt eingeladen. Daraus ist nun ein ansprechendes Heft mit 40 neuen Liedern und Texten entstanden. "Was können wir an den prägenden zentralen Momenten unseres Lebens singen? Wie kann es gelingen, dass gerade durch die Musik kirchliche Amtshandlungen wieder zu echten Festen werden und nicht einfach zum 'spirituellen Partyservice' verkommen?", fragt Dr. Jochen Arnold, Direktor des Michaelisklosters, im Vorwort. Mit dabei sind meine Texte "Mein Name" in der Vertonung von Wolfgang Teichmann (Hildesheim) und "Gründe gibt es genug".
Zum Strube Verlag

>> Mai 2012:
"Evangelische Aspekte" zum Jahr der Kirchenmusik
Im März bat mich Dr. Sybille Fritsch-Oppermann um einen Beitrag für die Zeitschrift "Evangelische Aspekte" der Evangelischen Akademikerschaft. Die Vorgabe ließ viel Gestaltungsspielraum zu. Thema: Protestantismus und Musik am Beispiel neuer Lieder. Umfang: 16.000 bis 20.000 Zeichen. Entstanden ist daraus der Aufsatz "Garstige und schnöde Poeterey" (ein Luther-Zitat) mit dem Untertitel "Das Neue Geistliche Lied wird den Makel des Minderwertigen nicht los – zu Unrecht". Bei der Recherche haben mir die Bücher "Singen, um gehört zu werden" von Arnim Juhre und "Liederzünden" von Dr. Peter Hahnen wertvolle Dienste geleistet. Zwischen beiden Büchern liegen 33 Jahre, in beiden kommen Liedtexter und Komponisten zu Wort - zum Teil sogar dieselben.
Zum Aufsatz "Garstige und schnöde Poeterey"

>> 2. April 2012:
Liederheft "Befreit von Ängsten leben" erschienen
Die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers hat zum Jahr der Kirchenmusik 2012 den Liederwettbewerb "Neues geistliches Lied - Ostern und Pfingsten" ausgeschrieben. Die preisgekrönten Texte und Melodien sind kurz vor Ostern in dem Liederheft "Befreit von Ängsten leben" erschienen. 77 Dichterinnen und Dichter haben im ersten Teil des Wettbewerbs mit 151 Liedtexten die Vorlage für die Kompositionen geliefert. In der zweiten Wettbewerbsphase haben mehr als 100 Komponistinnen und Komponisten über 220 Melodien dazu eingereicht. 20 Preisträger hat die Jury ernannt. Das Liedheft mit ihren Texten und Melodien ist jetzt in die Kirchenkreise der Landeskirche verschickt worden und soll zum Jahreswechsel um Notensätze für Chöre und Posaunenchöre ergänzt werden. Mit dabei ist mein Text "Der Lebendige", der von Norbert Hoppermann (Hamburg) und Carsten Zündorf (Osnabrück) vertont wurde.
Zum Strube Verlag
Mehr zum Jahr der Kirchenmusik

Bitte größer... >> 5. bis 8. März 2012:
Liederwerkstatt zum 34. Deutschen Evangelischen Kirchentag
Alle zwei Jahre lädt der Deutsche Evangelische Kirchentag - immer gut ein Jahr vor einem Kirchentag - etwa 30 Textautoren und Musiker ein. Sie treffen sich für einige Tage, um gemeinsam neue Lieder für den Kirchentag zu schreiben. So auch für den Kirchentag in Hamburg unter der Losung "Soviel du brauchst". Fast 90 Lieder entstanden in netto zweieinhalb Tagen in Schlüchtern bei Fulda. Für das Kirchentagsliederheft wählt eine Auswahlkommission dann allerdings nur einen Bruchteil aus, wahrscheinlich um die 15. So inspirierend die gemeinsame Werkstatt ist, so spannend ist die Zeit bis zum Erhalt des Briefes, ob man dabei ist.
Mehr zur Liederwerkstatt

>> Oktober 2011:
EKD-Themenheft "Reformation und Musik" erschienen
Im Oktober ist anlässlich des Themenjahres 2012 der Lutherdekade das EKD-Magazin "Reformation und Musik" erschienen. Im Ankündigungstext heißt es: "Musik war der Herzschlag der Reformation. Martin Luther übersetzte die Bibel nicht nur ins Deutsche, sondern auch zentrale biblisch-theologische Erkenntnisse in Lieder. Und seine Lieder sang die ganze Gemeinde. Der Gemeindegesang war von Beginn an ein Kennzeichen der evangelischen Gemeinden." Für das Heft habe ich gemeinsam mit dem Uelzener Pastor und Kirchenhistoriker Dr. Gunther Schendel ein Interview mit dem Schriftsteller und Liedtexter Arnim Juhre geführt. Unter dem Titel "Sing nicht so schnell dein Glaubenslied" gibt er Einblicke in seine Denk- und Arbeitsweise, die eng mit seiner Biographie verknüpft ist.
Interview mit Arnim Juhre: "Sing nicht so schnell dein Glaubenslied" (PDF/6 MB)
Mehr zum EKD-Themenjahr

>> Oktober 2011:
KEHRWIEDER-Artikel sind lehrreich
Wer als Zehntklässler im Deutschunterricht mit dem Sprach-Lesebuch "Wortstark" aus dem Braunschweiger Schroedel-Verlag arbeitet, stößt auf Seite 100 auf eine kleine Meldung aus der Hildesheimer Wochenzeitung KEHRWIEDER am Sonntag. Ich hatte dort über das Aus der Sängerin Nina Richel bei "Deutschland sucht den Superstar" berichtet. Als Aufgaben sollen die Schülerinnen und Schüler einen Zeitungskommentar und einen Brief an Nina Richel schreiben. Gute Idee - eine Mischung aus beidem hatte ich in der KEHRWIEDER-Ausgabe vom 13. März 2011 ebenfalls veröffentlicht.
Ausschnitt aus dem Schroedel-Lesebuch (PDF)
KEHRWIEDER-Artikel "Der größte Zoff aller Zeiten" - habt ihr sie noch alle? (PDF)
Zum KEHRWIEDER am Sonntag

>> 29. Juni 2011:
Liederheft "Begegnen und versöhnen" erschienen
Der Frankfurter Kirchenmusiker Winfried Heurich hat im Limburger Dehm Verlag unter dem Titel "Begegnen und Versöhnen" ein Heft mit elf Liedern für ein- bis vierstimmigen gemischten Chor und Klavier veröffentlicht. Ich freue mich sehr darüber, dass fünf der Liedtexte von mir stammen (siehe Inhaltsverzeichnis). Zwei der Stücke ("Der Gott, an den ich glaube", "Der erste Schritt") sind bereits - ohne Chorsatz - in dem Buch "Junges Gotteslob" erschienen (siehe unten). Drei Stücke ("Erkenntnis", "Deine Kinder", "Gottes Engel weichen nie") sind mit den Vertonungen von Winfried Heurich Erstveröffentlichungen. Ein auch optisch sehr ansprechendes Heft.
Zum Dehm Verlag

>> 1. Februar 2011:
Kirchentagsliederbuch "HerzTöne" erschienen
Das Liederbuch "HerzTöne" für den Kirchentag in Dresden ist erschienen. Darin enthalten sind mein Text zur Losung "Da wird auch dein Herz sein" in der Vertonung von Christian Georg (Esslingen/Neckar) und der Blues "Deine Kinder" in der Vertonung von Wolfgang Teichmann (Hildesheim). Bereits im Vorfeld hatte der Kirchentag eine Arbeitshilfe zum Kirchentagssonntag herausgegeben, der bundesweit am 6. Februar zur Vorbereitung auf das Großereignis gefeiert wurde. Auch in diesem Heft findet sich mein Text "Da wird auch dein Herz sein", allerdings in einer weiteren Vertonung von Wolfgang Teichmann. Mir gefallen beide Kompositionen, jede hat ihren jeweiligen Reiz - schade nur, dass bei den Besuchern, die eine der Veranstaltungen zum Kirchentagssonntag besucht haben, in Dresden eine gewisse Verwirrung entstehen könnte. Ob da zwei Arbeitskreise aneinander vorbei geplant haben? Und dann gibt's ja auch noch das "offizielle Lied" von Bodo Wartke. Und eins von Fünf vor der Ehe. Und bestimmt noch ein paar...
Noten (PDF): Da wird auch dein Herz sein (Veit/Teichmann)
Noten (PDF): Da wird auch dein Herz sein (Veit/Georg)
Noten (PDF): Deine Kinder (Veit/Teichmann)
Zum Deutschen Evangelischen Kirchentag

>> 19. Januar 2011:
Liederbuch "Widerworte" erschienen
Nach einjähriger Arbeit ist im Münchener Strube Verlag mein Liederbuch "Widerworte" erschienen. Es enthält eine Auswahl meiner Lieder von 1993 bis heute vor. Von den 60 enthaltenen Liedern stammen – bis auf zwei Ausnahmen – alle Texte von mir, die Vertonungen etwa zur Hälfte. Die übrigen Kompositionen stammen von namhaften Kirchenmusikern wie Jochen Arnold, Ralf Grössler, Winfried Heurich, Matthias Nagel, Wolfgang Teichmann oder Rolf Schweizer. Im Vorwort schreibt Fritz Baltruweit: "Eine Fundgrube von Liedtexten und Liedern, die nicht nur von der journalistisch kritischen Grundhaltung leben, sondern auch von einer klaren spirituellen Ausstrahlung, die zum Aufleben hilft. (...) Ein Buch, das in die Tiefen unserer Lebensfragen und unseres Daseins führt." Erhältlich ist es für fünf Euro direkt beim Strube Verlag. Buch- und Musikalienhandlungen können es unter der Nummer VS 6603 beim Verlag bestellen.
Mehr Informationen
Zum Strube Verlag

>> 27. Dezember 2010:
Liederbuch "Ein Segen sein - Junges Gotteslob" erschienen
Der Limburger Dehm Verlag hat unter dem Titel "Ein Segen sein - Junges Gotteslob" eine neue Sammlung moderner neuer Geistlicher Lieder herausgegeben, die Kirchengemeinden, Jugendgruppen und Chören als Ergänzung zum katholischen und evangelischen Gesangbuch dienen soll. 720 Neue Geistliche Lieder, zwei neue Messen, neu eingerichtete Psalmodiemodelle, Andachtsformulare und Grundgebete des Glaubens zeigen die Bandbreite dieses Buches für den Einsatz im Gemeindealltag. In der Vertonung von Winfried Heurich (Frankfurt) sind von mir fünf Texte enthalten: "Der erste Schritt", "Der Gott, an den ich glaube", "Lebendig und kräftig und schärfer", "An jedem neuen Morgen" und "Wieder und wieder".
Zum Dehm Verlag

>> 13. Dezember 2010:
Liederheft "Dein Name" von Andreas Lettau erschienen
Der Musiker Andreas Lettau (Owschlag), Verfasser vieler Neuer Geistlicher Lieder, Gospels und Kindermusicals, hat beim Strube-Verlag das Liederheft "Dein Name" mit 67 Liedern veröffentlicht. Darin enthalten sind auch mehrere Vertonungen von Texten, die bei den jährlichen Tagungen der Gruppe TAKT entstanden sind. Von mir dabei sind die vier Texte "Tu deinen Mund auf", "Weiter so", "Ihr sollt ein Segen sein" und "Wenn dein Kind dich morgen fragt".
Zum Strube Verlag

Zur Foto-Galerie >> 12. bis 17. September 2010:
Text- und Kompositionstagung in Neudietendorf/Thüringen
Die Gruppe TAKT hat sich in diesem Jahr mit dem Thema "Auferstehung" befasst - quasi als logische Folge der Auseinandersetzung mit "Passion" im Jahr 2007. Zweifellos das Kernthema der Christen - aber wie darüber schreiben, wenn man selbst alles andere als sicher ist, wie und warum sich die Geschichte damals so abgespielt hat? Mir kam ein Text von Uta Ranke-Heinemann zu Hilfe, der in wunderbar lakonischer Sprache die inhaltlichen Widersprüche zwischen den vier Evangelien herausarbeitet. Mein Hauptwerk dieser Tagung heißt daher "Die Legende vom leeren Grab", zu dem Klaus Schöbel eine kongeniale Vertonung geschaffen hat.
Lied: "Die Legende vom leeren Grab" (PDF)
Zur Foto-Galerie
Mehr über die Gruppe TAKT in Wikipedia

Zur Foto-Galerie >> 29. August 2010:
Einmaliges Ichthys-Comeback beim Jubiläum des VCP Lahstedt
Die ehemalige Gadenstedter Kirchenband Ichthys ist für einen einzigen Auftritt auf die Bühne zurückgekehrt. Anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Lahstedter Pfadfinder trat die Band in der gleichen Besetzung auf, mit der sie sich 2002 in der Peiner Jakobi-Kirche von ihrem Publikum verabschiedet hatte. Die Band hätte in diesem Jahr ohnehin selbst Grund zum Feiern gehabt: Ichthys erblickte vor genau 20 Jahren das Licht der Welt. Sowohl die Lahstedter Pfadfinder als auch Ichthys wurden seinerzeit von Pastor Norbert Paul gegründet, der natürlich bei diesem historischen Auftritt auf die Bühne geholt wurde. Es war ein schönes, sentimentales, aber auch krachendes Comeback. Positiver Nebeneffekt: Man muss nur mal acht Jahre Pause machen, schon erklärt einen die Presse zur Kultband.
Artikel in der Braunschweiger Zeitung/Peiner Nachrichten
Zur Foto-Galerie

>> 2. August 2010:
VCP-Bundeslager in Almke bei Gifhorn
Rund 5.000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder haben sich zu ihrem Bundeslager diesmal in Niedersachsen getroffen - quasi um die Ecke. Gerne habe ich daher die Einladung zu einer Abendveranstaltung angenommen. Auszug aus dem Ankündigungstext: "Früher sang man christliche Kampflieder, heute kommen aus den USA importierte Lobpreislieder in Mode. Im VCP wird zwar die große Bandbreite der Lieder geschätzt. Aber welche christlichen Liedtexte sind wirklich gut für uns? Zusammen mit dem Singer-Songwriter Lothar Veit aus Hildesheim, früher VCP Lahstedt, diskutieren wir die Qualität christlicher Liedtexte." Natürlich sollte auch gesungen werden, also habe ich mir mit Marc Flesch am Bass Verstärkung mitgenommen. Für uns bedeutete das in gewissem Sinne "zurück zu den Wurzeln" - schließlich hatten wir 1992 beim VCP-Bundeslager in der Nähe von Trier unseren ersten größeren musikalischen Auftritt.
Zur Bundeslager-Homepage des VCP

>> 28. Juni bis 1. Juli 2010:
Lieder-Werkstatt für den Kirchentag in Dresden 2011
Der ökumenische Kirchentag in München war kaum verdaut, da luden die Verantwortlichen für den nächsten evangelischen Kirchentag in Dresden bereits wieder zu einer Liederwerkstatt ein. In Schlüchtern bei Fulda wurde eifrig an neuen Liedern zur Losung "...da wird auch dein Herz sein" gewerkelt. Und der benachbarte Biergarten hat das Geschäft seines Lebens gemacht - natürlich erst nach getaner Kreativ-Arbeit. Der Kirchentag hat über die Liederwerkstatt einen kleinen Film gedreht.

Zur Foto-Galerie
Zur Homepage des Deutschen Evangelischen Kirchentags

>> 25. März 2010:
Liederbuch zum 2. Ökumenischen Kirchentag erschienen
Das Liederbuch zum 2. Ökumenischen Kirchentag in München ist da. Unter dem Titel "gemeinsam weitergehen" knüpft es an das Buch vom 1. Ökumenischen Kirchentag in Berlin an. Viele Lieder sind daraus übernommen worden, dazu gibt es rund 30 neue, die vor ziemlich exakt einem Jahr bei der Ökumenischen Liederwerkstatt in Hildesheim entstanden sind (siehe unten). Ins Liederbuch geschafft hat es neben dem schon etwas älteren "An jedem neuen Morgen" (mit neuem Chorsatz von Jochen Wiedemann, Rottenburg am Neckar) das ganz neue Stück "Der Gott, an den ich glaube" in der Vertonung von Ralf Grössler (Wildeshausen). Textlich orientiert es sich eng am Kirchentags-Bibeltext für Christi Himmelfahrt (Jesaja 57,14-21). Wer nicht nach München fährt, kann das Liederbuch dennoch für fünf Euro hier bestellen.
Liedtext: "Der Gott, an den ich glaube" >> Noten (PDF)
Liedtext: "An jedem neuen Morgen" >> Noten (PDF)
Zur Homepage des Ökumenischen Kirchentags

Zur Foto-Galerie >> 29. Januar 2010:
Guss der Gadenstedter Kirchenglocken in Karlsruhe
Wenn man in diesem Fall von einem Jahrhundertereignis spricht, ist das wohl nicht übertrieben. Rund 50 Interessierte sind mit einem Reisebus nach Karlsruhe gefahren, um beim Guss der drei neuen Bronzeglocken für die Gadenstedter St.-Andreas-Kirche dabei zu sein. Die vereisten Straßen und ein Defekt am Ofen der Glockengießerei Bachert hätten das Erlebnis fast zunichte gemacht, doch am Ende klappte zum Glück alles. Wenn irgendwo noch echte Handarbeit praktiziert wird, dann ist es wohl in einer Glockengießerei. Der Ausbau der alten und der Einbau der neuen Glocken im Gadenstedter Kirchturm waren auch noch mal Kraftakte für sich, aber seit Pfingsten 2010 erklingt das neue Geläut.
Zur Foto-Galerie


>> RÜCKSCHAU:
lokales 2009
lokales 2008
lokales 2007
lokales 2006
lokales 2005
lokales 2004
lokales 2003
lokales 2002
lokales 2001

© 2001-2015 >> WebDesign: Lothar Veit, Hildesheim